Damwildring Ladbergen - Ostbevern

Der Damwildring Ladbergen-Ostbevern ist eine Hegegemeinschaft auf freiwilliger Basis. Diese dienen der jagdbezirksübergreifenden Bejagung und Hege von Wildarten nach einheitlichen Grundsätzen. Aufgabe der Hegegemeinschaften für Schalenwild ist es u. a. insbesondere, die Höhe des Wildbestandes zu ermitteln, gemeinsame Hegemaßnahmen durchzuführen, Abschusspläne aufeinander abzustimmen und auf die Erfüllung der Abschusspläne hinzuwirken.

Aus Gründen der Wildhege und zur Vermeidung übermäßiger Wildschäden darf Damwild nur in festgelegten Verbreitungsgebieten gehegt werden. Die Grenzbeschreibung des Verbreitungsgebietes für Damwild ist in der Anlage 3 zu § 41 DVO LJ-NRW für den Damwildring Ladbergen-Ostbevern festgelegt.

Damwild findet in der Parklandschaft des Münsterlandes günstige Lebensbedingungen vor. Damwild ist tagaktiv und daher gut zu beobachten. Der ausgewachsene Damhirsch kann eine Schulterhöhe von 100 cm und ein Gewicht bis zu 100 kg erreichen. Auffallend ist das Geweih, das beim ausgewachsenen Hirsch zu großflächigen Schaufeln mit vielen Ecken herangebildet ist. Im Sommer ist die auffällig rote, weißgefleckte Decke besonders kennzeichnend. Die Brunft findet von Mitte Oktober bis Mitte November statt. Nach der Brunft bildet das weibliche Damwild mit den Kälbern und den vorjährigen Schmaltieren Familienverbände, die bis zum späten Frühjahr bestehen bleiben.

Vorstand des Damwildrings Ladbergen-Ostbevern

Karl-Hubertus Freiherr von Beverfoerde, Ostbevern, Vorsitzender
Diplom Ingenieur Dietrich Schedensack, Ostbevern, Geschäftsführer

Fotos: Dietrich Schedensack

Imgp0644
DW_Rudel
DSC_3006
Website_Design_NetObjects_Fusion